Dunkelheit

Die Nacht sie kommt es dunkel wird
Geh nicht hinaus so weit mein Kind
Lauf schnell nach Haus verkrieche dich
Dann findet dich das Böse nicht
Ich bringe dir den sichren Schlaf
In dem du dich verstecken darfst
In meiner Welt regiert das Licht
Das dich vor bösen Mächten schützt

Als Sandmann ist es meine Pflicht
Dir zu bring das helle licht
Es schützt dich vor dem dunklen Graun
Doch dafür musst du mir vertraun
Wenn du nicht meinem Worte glaubst
Wirst du von meinem Schutz beraubt
Dann bricht die Dunkelheit herein
Und du wirst leiden ganz allein

Doch du hast nicht auf mich gehört
Die Nacht dich nun gefangen hält
In ihrer leblos toten Welt
Sie dich nun fast zu Tode quält
Dein schrei stirbt in der Dunkelheit
Kein Licht das dich von dort befreit
Du hast's gewagt mir zu misstraun
Musst nun verharr'n in dunklem Graun


Geschrieben am: 
20. Juni 2011
Lyrik von: 
Thomas
Länge: 
5:56 Min.
.
Herunterladen: 

Creative Commons License Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

2.333335
Durchschnitt: 2.3 (15 Bewertungen)
Eigene Bewertung: Keine